Pneumologisches Leistungsspektrum

Welche Erkrankungen und in welchem Rahmen diese in unserer kinderpneumologischen Fachambulanz behandelt?

Eine häufige Erkrankung des Kindes- und Jugendalter ist das Asthma bronchiale. Patienten mit diesem Krankheitsbild machen den größten Teil unseres Klientels aus. Wir verfügen über umfangreiche und spezialisierte diagnostische Möglichkeiten diese große Gruppe von Erkrankungen zu betreuen. Dazu gehören neben den „einfachen“ Lungenfunktionsuntersuchungen u.a. auch sogenannte Provokationsuntersuchungen, eine umfangreiche allergologische Diagnostik und mitunter auch die Vorstellung beim spezialisierten Physiotherapeuten. Wir legen besonderen Wert auf die Inhalationsschulung.

Wir nehmen auch am DMP Asthma (Dissease Mamnagement Programm) teil, was im Rahmen der Versorgung von Patienten mit chronischen Erkrankungen von den meisten gesetzlichen Krankenkassen angeboten wird. Außerdem führen wir in der Kooperation mit der Asthmaschulungsgruppe „Langer Atem“ jährlich Asthmaschulungen für unsere kleinen und größeren Patienten und ihre Familien durch. Mehr dazu erfahren Sie im Teil Asthmaschulung im Kindes- und Jugendalter.

Eine weitere große Patientengruppe wird uns wegen akuter, anhaltender oder wiederkehrender Infekte der Atemwege vorgestellt. Dazu gehören z.B. wiederkehrende (rezidivierende) Bronchitiden und Pneumonien (Lungenentzündungen). Neben den Lungenfunktionsuntersuchungen haben wir die Möglichkeiten umfangreicher Laboruntersuchungen einzuleiten (klinisches Labor, Mikrobiologie). In seltenen Fällen kommt auch die Röntgendiagnostik zum Einsatz. Im MVZ Ballenstedt ist auch eine Röntgenabteilung angesiedelt, wo u.a. Röntgen- und Computertomografieuntersuchungen erfolgen und gemeinsam mit einem erfahrenen Radiologen ausgewertet werden. Da von Anwendung Röntgenstrahlen besonders im Kinderalter kritisch bewertet werden sollte, gehören diese Untersuchungen nicht zur Standarddiagnostik in unserer Praxis.

Durch die Spezialisierung der Chefärztin unserer Lungenklinik Frau Dr. med. B. Wagener haben wir die Möglichkeit auf die Vocal Cord Dysfunktion (VCD) zu untersuchen. Dies ist eine Funktionsstörung des Kehlkopfes ist bestimmten Situationen (z.B. Stress, körperliche Belastung etc.) und wird oft als Asthma fehlgedeutet. Hier wird nach ambulanter Vordiagnostik eine endoskopische Untersuchung im Rahmen einer teil- oder vollstationären Aufnahme erfolgen.

Aber auch seltenere Erkrankungen der Atemwege werden durch uns diagnostiziert und behandelt. Dazu gehören Patienten mit:

·         Chronische Lungenerkrankungen nach Frühgeburt (insbesondere die sogenannte Bronchopulmonale Dysplasie (BPD))

·         Angeborene Störungen der Atemwege (z.B. Weichheit des Kehlkopfes und der Luftröhre – sogenannte Laryngomalazie bzw. Tracheomalazie)

·         Atemregulationsstörungen (Apnoe-Syndrome)

·         Schnarchen und obstruktives Schlaf-Apnoe-Syndrom (OSAS)

·         Interstitielle Lungenerkrankungen (Taubenzüchterkrankheit, Sarkoidose und viele weitere)

·         Primäre ziliäre Dyskinesien / Kartagener-Syndrom (angeborenene Erkrankung der Flimmerhäarchen der Schleimhäute)

Eine der sehr seltenen aber wichtigen Erkrankung im Kindesalter ist die Cystische Fibrose oder auch Mukoviszidose genannt. Kinder mit dieser angeborenen Erkrankung, die mit sehr häufigen und schwer verlaufenden Infektionen der Atemwege einhergeht, müssen in Spezialambulanzen (meist an Unikliniken angegliedert) behandelt werden. Bei Veracht auf eine solche Erkrankung kann bei uns die Vordiagnostik erfolgen. Zur Weiterbehandlung nehmen wir dann den Kontakt mit den entsprechenden Kollegen auf und überweisen die Kinder mit ihren Familien.

Eine zunehemende Nachfrage besteht nach einer Betreuung von Patienten mit schweren allergischen Erkrankungen (Anaphylaxie) – insbesondere Insektengift- und Nahrungsmittelallergien. Da diese Erkrankungennhäufig auch mit Atembeschwerden einhergehen, gehören sie auch zum Gebiet der Kinderpneumologie. Hier arbeiten wir eng mit einer externen Ernahrungsberatung zussammen. Eine zertifizierte Anaphylaxieschulung ist innerhalb unserer Fachambulanz noch nicht möglich. Jedoch schulen wir Patient und Familie in einem intensiven Gespräch mit praktischem Übungsteil.